Fleischkleid und Fleischhaus

Fleisch ist zum essen da…

Lady Gaga Fleischkleid …oder auch nicht. Zugegeben, Amerikaner haben in einigen Bereichen schon verrückt gute Ideen – aber manchmal geht es einfach einen Schritt zu weit. Wer möchte ernsthaft in einem Haus aus Fleisch wohnen? Wenn eine Popdiva namens Lady Gaga auf der Bühne ein Kleid aus Fleisch trägt, dann ist das schon ziemlich ekelhaft. Ihr Auftritt dauerte allerdings nur ein paar Minuten, danach wurde das Fleischgewand nie mehr angezogen. Verzeihen wir es dieser Kunstfigur. Womit sollte sie auch sonst noch die Blicke auf sich ziehen, da sie von lächerlichen Kermit-Kostümen bis hin zu ein bisschen zu viel nackter Haut doch schon fast alles gezeigt hat.

Was aber wirklich jegliche Grenzen des guten Geschmacks übersteigt sind angezüchtete Fleischhäuser. Die New Yorker Architekten von Terreform One + Terrefuge beschäftigen sich hauptsächlich mit Forschungsstudien und Entwicklungsprojekten für eine ökologische Zukunftsfähigkeit amerikanischer Großstädte. Versuchsmodell FleischhausUnd züchten derzeit in ihrem Labor Schweinezellen zu biologischen Häusern heran, sogenannte „Meat Habitats“. Mit Hilfe von Natriumbenzoat als Konservierungsmittel wurden Schimmelpilze und Bakterien auf dem gepökelten Schweinefleisch abgetötet. Weitere chemische Elemente für den Versuch waren Collagen Pulver, Xanthan, Mannitol, Cochenille und Natrium Pyrophosphat, alles zusammen herangezüchtet auf einem recycelten PET Kunststoffgerüst. Das Schweinefleisch Versuchsmodell misst heute 27 cm x 7 cm x 17 cm – und in der Vorstellung der amerikanischen Architekten wird es in ein paar Jahren so groß sein, dass Menschen darin leben können.

Entstanden ist das Konzept wahrscheinlich aus ihrer früheren Idee, mehrere Gefäßpflanzen zu einem großen Gitterwerk zusammenwachsen zu lassen, um sogenannte „Tree Habitats“ wachsen zu lassen. Pflanzen sind die eine Sache – aber möchte man wirklich eine Wand aus Fleisch um sich herum haben? Sogar der Fassadenschnitt wurde schon präsentiert. Fleischhaus FassadenschnittAlle Hautschichten finden ihre Verwendung: von der Unterhaut, Knochen, Muskelfasern, Talgdrüsen, Blutgefäßen, Adern bis hin zur Oberhaut mit Haarwuchs, also von den tragenden Schichten bis hin zum Ersatz für Wärmedämmung – an alles wurde gedacht. Es ist ein provozierendes Projekt – und solange es nur auf dem Papier existiert, werden auch noch keine Vegetarier oder die PETA Organisation auf die Barrikaden gehen. Mitchell Joachim, Mitbegründer von Terreform One + Terrefuge, beteuert aber, dass das Fleischhaus ein opferloses Heim ist, da kein empfindsames Wesen bei der Anzüchtung im Labor zu Schaden gekommen ist. Aber wer weiß schon, ob ein solches Häuschen nicht doch irgendwann schimmelt, Fliegen anlockt und Meilen gegen den Wind stinkt. Terreform One + Terrefuge sollten lieber an ihren wesentlich umsetzungsfähigeren Studien weiterforschen – zum Beispiel dem Blimp Bumper Bus als neues öffentliches Transportsystem für New York. Darauf kann man sich dann auch freuen.

[Bild 1: hollywoodintrigue.blogspot.com; Bild 2 und Bild 3: archinode.com]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s