Die Leichtigkeit des Seins

Symbiose von Shigeru Bans Architektur und Kristian Schullers Modefotografie

ban curtain wall house and kristian schuller fashionDieses Jahr geht die weltweit renommierteste Architekturauszeichnung, der Pritzker Preis, an den japanischen Architekten Shigeru Ban. Den „Oscar der Architektur“ hat er sich redlich verdient, ist er doch seit Jahren bekannt für seinen kreativen Einsatz unkonventioneller Materialien. Er verzichtet ganz auf Wände („Naked House“), verleiht japanischen Einfamilienhäusern sinnbildlich „doppelte“ Dächer oder baut Flüchtingslager aus Papier in Ruanda. Von seinem „Curtain Wall House“ in Tokyo flattern außen liegende Stoffvorhänge, die als Fassade eingesetzt werden und das Geschehen im Gebäude vor fremden Blicken schützt. Alles eine Inszenierung der Leichtigkeit. In der Modefotografie inszenierte Kristian Schuller das Model Nadja Auermann in einer drapierten Stoffrobe mit aufgeplustertem Fallschirm. Davonschweben – in der Architektur und in der Mode.

[Originalbilder: „Curtain Wall House“ von Shigeru Ban, via: openhousebcn.wordpress.com; Nadja Auermann im Editorial „L`Etoile du parachute“, fotografiert von Kristian Schuller, via: vivamodels.wordpress.com. Fotocollage © Angélique Vossnacke]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s