Stadtschwimmen

Flussbäder für Großstädter10644263_10154630713390603_142342561007697321_o

Gerade ist der Sommer vorüber, auch wenn das gute Wetter in diesem Herbst manchmal noch ein wenig Sommerfeeling vortäuscht. Anstatt Winterpulli werden noch immer Trägerkleidchen getragen und die Eisdielen haben immer noch auf. Auch die Badetage des Sommers sind noch längst nicht vergessen und für den nächsten Sommer ist klar: Endlich wollen die Stadtmenschen in den Flüssen ihrer Stadt baden gehen können.Bildschirmfoto 2014-11-02 um 16.27.23

Seit mehreren Jahren wird über Flussbäder mitten im Großstadtdschungel berichtet, gerade aktuell wurde Bjarke Ingels Entwurf für den neuen Aarhus Harbour präsentiert – sein zweites Stadtbad, nach dem Erfolg des „Islandsbrygge Havnebad“ in Kopenhagen, zusammen mit Julien de Smedt. Seit 2003 planschen, springen und kraulen die Kopenhagener hier und haben ihr Flussbad wahrhaftig lieben gelernt. Ein Mangel an Besuchern herrscht im Sommer jedenfalls nicht.1668480784_bad-casper-dalhoff-0110516877_10154583680430001_4330184359717715597_n

Auch das Berliner Badeschiff ist bei Sonnenschein immer voll besetzt und realities:united arbeiten mit Hochdruck daran, dass in Berlin das Flussbad umgesetzt wird. Der Spreekanal zwischen Schlossplatz und Bodemuseum ist eine brachliegende Verkehrsfläche, die nur darauf wartet, zum Schwimmbad der Berliner zu werden. Natürlich mit sauberstem Wasser. Pflanzenkläranlagen werden sich im neuen Flussbad befinden. Die Planzen übernehmen allerdings nicht die eigentliche Reinigungsfunktion des Wassers, sondern ausschließlich eine darunter befindliche Kiesschicht. Die Pflanzen sorgen jedoch mit ihren Wurzeln dafür, dass die Filterschicht porös bleibt und vom Wasser durchflossen werden kann. So kann man hoffentlich bald in der Spree unbedenklich baden gehen.110926_Flussbad-Morning

In New York arbeitet man seit mehreren Jahren an der Umsetzung des +Pool, das erste wasser-reinigende, schwimmende Badebecken im New Yorker Hudson River. Nach der ersten Idee vor einigen Jahren sammelten der Architekt Dong-Ping Wong (FAMILY New York) und die beiden Designer Archie Lee Coates IV und Jeffrey Franklin (PlayLab, Inc.) über Fundraising genug Geld, um die Planungen weiterzutreiben und Anfang dieses Jahres ein Mock-Up des Filtersystems im Hudson River zu testen. Nun geht es mit großen Schritten voran: Interessierte können das Projekt unterstützen, indem sie sich ihre eigene Fliese im Becken kaufen. 1357 Menschen haben sich schon ihre Fliese gesichert, mit Gravur des Namens. So scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis +Pool in New York realisiert sein wird.plus-pool-image-03about-04

Die Japaner stellten letztes Jahr eine Idee fürs Schwimmens im Dotonbori River in Osaka vor. Und auch in London macht gerade eine Ausstellung in der Roca London Gallery auf Flussbäder aufmerksam. Am 5. November folgt ein „Urban Plunge Talk“ über die Zukunft von Stadtbädern. Julien de Smedt wird ebenfalls reden. Und London hält ebenfalls Pläne parat: Auch in der Themse soll gebadet werden können. Man darf also gespannt sein auf den nächsten Sommer.Dotonbori canal osaka 2015Thames-Baths-2

[Bilder: © Bjarke Ingels; © JDS Architects; © realities:united; © +Pool; © Dotonbori River Poolside Avenue; © Wonderwater]

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s